Aufgaben und Dienste
eines kirchlichen Beauftragten
für Sekten- und Weltanschauungsfragen
aus meiner Sicht

Christliche Sekten, auch Gurubewegungen und Pseudoreligionen werben und rekrutieren in unserem Kirchengebiet. Auch unter unseren Gemeindegliedern. Esoterik, Okkultismus und Neuheidentum faszinieren Jugendliche und junge Er¬wachsene.
Viele Menschen innerhalb und außerhalb der Kirche erwarten von unseren Gemeinden, daß sie Familien und Angehörige, die von Sektenproblemen und Okkultismus betroffen sind, beraten und beglei¬ten.
Und daß sie erfahrene und gut informierte Gesprächspartner für Menschen in religiösen Entscheidungssituationen haben.
Dabei geht es nicht um simple "religiöse Verbraucherberatung", sondern um die Klärung von Stand¬punkten.
Und um Orientierung für unsere Gesellschaft und jeden einzelnen.
Als Hilfe für solche gemeindenahe Orientierungsarbeit gab es bis 2011das Pfarramt für Sekten- und Welt¬anschau¬ungsfragen.
 unter Leitung von Pfarrer Thomas Gandow, dem Beauftragten für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Ev. Kirche in Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz von 1978 - 2011.

Was wurde getan?
Wir erforschten und studierten gegenwärtige Formen von Religion und die religiösen und pseudoreligiösen Bedürfnisse und Angebote. Wir beobachteten die geistigen, religiösen und weltanschaulichen Strömungen in der Metropole Berlin und in Brandenburg. Dazu traten wir in Dialog auch mit umstrittenen Gruppen und Bewegungen.
Wir informierten durch Gemeindevorträge und Seminare und organisierten regelmäßige, gemeindenahe Fortbildungen und Zurüstungen für Mitarbeiter und Gemeinden sowie Treffen und Seminare für Angehörige und Sektenaussteiger
Wir boten eine Informations- und Anlaufstelle für Ratsuchende aus Gemeinden, Jugendarbeit und Öffentlichkeit.

Die Kirchengemeinde zur Heimat in Berlin-Zehlendorf hat sich viele Jahre lang für unseren Dienst engagiert.

Unter dem Dach ihres Gemeindehauses hatten wir nicht nur einen
geschützten Raum für Betroffene und Beunruhigte zur Beratung
und Seelsorge. Hier war auch unser Büro und hier hatten wir
Räume für kleine Fortbildungsseminare.



Seminare: Weitere Einzelheiten über Seminare hier.

Unterstützung der Eltern- und Betroffeneninitiative: Der Beauftragte unterstützte die Arbeit der
Eltern- und Betroffeneninitiative gegen psychische Abhängigkeit - für Geistige Freiheit Berlin e.V. (EBI)
                     und anderer seriöser Selbsthilfegruppen in Berlin-Brandenburg und stellt für Betroffene den
                     Kontakt zu Eltern- und Betroffeneninitiativen in ganz Deutschland oder im Ausland her. 

Informationsarbeit im Dienste der Kirche

  • Der Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen der EKBO beobachtetee die geistigen, religiösen und weltanschaulichen Strömungen der Gegenwart;
  • er erforschte und studierte gegenwärtige Formen von Religion, religiösen und pseudoreligiösen Bedürfnissen und Angeboten und sammelte die entsprechenden Informationen;
  • er informierte die Landeskirche, die Kirchenkreise und die Gemeinden sowie die mit ihnen verbundenen Einrichtungen und Werke;
  • er informierte auf Anfrage Gemeindeglieder und andere Einzelpersonen
  • er informierte auf Anfrage und im Rahmen seiner Möglichkeiten auch Einrichtungen und Organisationen im politisch-gesellschaftlichen Bereich sowie staatliche und private Stellen, die sich mit Jugendreligionen, Sekten, Okkultismus und vergleichbaren Problemen befassen.
  • Pfr. Th. Gandow wurde durch die Kirchenleitung der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche in Deutschland (VELKD) zum Mitglied und Mitarbeiter im "Arbeitskreis Religiöse Gemeinschaften" der VELKD, der das "Handbuch religiöse Gemeinschaften (HRG)" erabeitet, berufen und ist Mitglied der Urhebergemeinschaft für die letzten Auflagen des Handbuches.
  • Er war auch Mitglied in anderen gesamtkirchlichen theologischen und wissenschaftlichen Arbeitsgruppen;
    er hielt Kontakt zur "Ev. Zentralstelle für Weltanschauungsfragen" (EZW) und war Mitglied der "Konferenz der landeskirchlichen Beauftragten für Sekten und Weltanschauungsfragen in der EKD"
    Pfr. Gandow arbeitete im Leitungskreis der "Konsultation Landeskirchlicher Beauftragter (KLB)" mit. Diese Konsultation war eine ökumenische europäische Arbeitsgemeinschaft im Dialog Center International. für (ev.-) lutherische, orthodoxe, reformierte und römisch-katholische kirchliche Sektenbeauftragten aus Dänemark, Deutschland, Estland, Griechenland, Lettland, Litauen, Österreich, Rußland, der Slowakei, Tschechien und Ungarn.
  • Pfr. Th. Gandow ist auch Leiter des DIALOG ZENTRUM BERLIN (http://www.dialogzentrum.de). Durch dies Zentrum kooperiert er  mit dem DIALOG CENTER INTERNATIONAL, Aarhus und  unterstützt Partnerorganisationen, besonders in Osteuropa.

Entgegnende Angebote im Dienst der Gemeinde

Der Beauftragte für Sekten- und Weltanschauungsfragen




  • Letzte Änderung: April 2012